Kundendatenbank Internetanimation Patienten Recallsystem Vorgangsverwaltung firewallkonfiguration Talenttauschbörse Bilddatenbank Hotelreservierungssystem Access Mysql Datenvergleich Webdesign Hamburg Webdesign Wien Extranet technische Hotline Pferdeservice Internetinstallation Lörrach Notebook mittels Image clonen Wlan mittels Repeater erweitern Schulkindbetreuungsdatenbank loerrach softwareentwicklung a href="wir_neu.html">itservice
kunde, beziehungsmanagement, crm, customer-relationship-management, aufgaben, hintergrund, besprechung, tagung, einzelnachweis, arbeit
kunde beziehungsmanagement crm customer-relationship-management
aufgaben hintergrund besprechung tagung
termine kalender vcard ical
dropbox
home  
rss evernote
Anfrage  
Anfahrt  
dokumente
Projekte  
emailversand
Referenzen  
kundenbelange
Presse
teilnehmer
wir
clouddienst
kundendialog
evernote
vcard
ical

CRM mit API-Schnittstelle zu Dropbox

Um eine bessere Übersicht über Kundendialog zu haben wurde ein CRM-System entwickelt, das genau auf die Belange unserer Firma zugeschnitten ist. Neben einer Dokumentenverwaltung wurden Emailversand und Emailzugriff auf den Emailaccount mit Verwendung des Imap-Protokolls implementeriert. Um eine Sicherungsmöglichkeit für Dokumente zu haben wurde der Clouddienst Dropbox eingebunden, der mittels Api angesprochen wird. Bei Terminvereinbarungen lassen sich für die Teilnehmer Ical-Dateien erzeugen, die auf Wunsch auch gemailt werden. Ebenso lassen sich umgekehrt ical-Dateien einspielen. Auch Kontakte lassen sich über sogenannte vcard-Dateien automatisiert anlegen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist noch die Integration des Clouddienstes Evernote vorgesehen, um somit besser die Daten auf Smartphone und Tablet zur Verfügung zu haben und noch mehr auf Ausdrucke auf Papier verzichten zu können.
Customer-Relationship-Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf ihre Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungsprozesse. Die dazugehörende Dokumentation und Verwaltung von Kundenbeziehungen ist ein wichtiger Baustein und ermöglicht ein vertieftes Beziehungsmarketing. Kundenansprachen und Kundenbindungen nehmen einen immer höheren Stellenwert ein, da die Gewinnung von Neukunden bis zu fünf Mal teurer sein kann als die Kundenbindung.[1] Daher werden bei vielen Unternehmen sämtliche Daten von Kunden und alle mit ihnen abgewickelten Transaktionen in Datenbanken gespeichert. Diese Daten können integriert und aufbereitet werden, um im Unternehmen an jeder Stelle in der passenden Zusammenstellung zur Verfügung zu stehen. Die Daten und Transaktionen werden immer im Kontext zu Prozessen eines Unternehmens gesehen. Der Begriff Marketing oder (deutsch) Absatzwirtschaft bezeichnet zum einen den Unternehmensbereich, dessen Aufgabe (Funktion) es ist, Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten (zum Verkauf anbieten in einer Weise, dass Käufer dieses Angebot als wünschenswert wahrnehmen); zum anderen beschreibt dieser Begriff ein Konzept der ganzheitlichen, marktorientierten Unternehmensführung zur Befriedigung der Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden und anderen Interessengruppen (Stakeholder). Damit entwickelt sich das Marketingverständnis von einer operativen Technik zur Beeinflussung der Kaufentscheidung (Marketing-Mix-Instrumente) hin zu einer Führungskonzeption, die andere Funktionen wie zum Beispiel Beschaffung, Produktion, Verwaltung und Personal mit einschließt. Der Begriff Vertrieb bezeichnet alle Entscheidungen und Systeme, die notwendig sind, um ein Produkt oder eine Dienstleistung für Kunden oder Endverbraucher verfügbar zu machen. Es handelt sich um das Element des Marketing-Mix, das in älteren Lehrbüchern als Distributionspolitik bezeichnet wurde. Nach heutigem Marketingverständnis spricht man von Vertriebspolitik,[1] bei der die Umsetzung der Vertriebsstrategie und die effiziente Gestaltung des Vertriebsprozesses im Vordergrund stehen. Die verantwortlichen Personen im Vertrieb benötigen entsprechende Vertriebskompetenzen, die vor allem beim Investitionsgütermarketing bzw. bei der Vermarktung wissens- und technologieintensiver Produkte und Dienstleistungen von besonderer Bedeutung sind. Bei einer Tagung oder einem Kongress handelt es sich um eine Zusammenkunft von Personen, die in einem speziellen Themenbereich arbeiten. Beide Begriffe werden häufig synonym verwendet; bei einem Kongress handelt es sich jedoch um eine mehrtägige Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern, während die Tagung (dem Namen entsprechend) meist eintägig ist und einen kleineren Teilnehmerkreis haben kann. Ebenso gebräuchliche Bezeichnungen sind Konferenz, Symposium, sowie für spezielle Berufszweige die Convention. Eine Besprechung (auch, vor allem in der Schweiz Sitzung) ist unter anderem ein ausführliches Gespräch über eine bestimmte Sache, Angelegenheit und bezieht sich als Begriff im Verbund mit einem Verb wie anberaumen, durchführen oder abhalten zumeist auf die Arbeitswelt.[2] Als Synonyme gelten laut Duden für „Besprechung“ in diesem Sinne: Beratung, Konferenz, Konsultation, Sitzung, Verhandlung, Meeting.